2016/03/04

Day 144: had my lesson

I went for wild water rafting today. But before I tell you how amazing it was, I tell you about one thing that apparently is essential in Queensland and which you never should forget to bring, no matter what the weather or no matter where you're going. Cann you guess what?
It's sunscreen.
You have to know that the weather was really bad today. There was a big cloud cover and it occasionally started raining. Don't worry, that was perfect conditions for rafting, but of course I did not bring suncreen. Why should've I? Well, apparently the sun here is so strong, that the UV rays (and also any other rays) just went through the clouds and directly onto your skin. Am I just retarded and didn't know about that or does everyone else feel the same way here? I don't know...
Therefore, guess what? I burned almost everything on my body that was not covered by either my bikini, my shoes or my life vest. My arms, my legs, my face.
Really bad, really bad.
But I have had my lesson and now know that the first thing I'll do when getting ready for something is putting on sunscreen. On my entire body.


Well, but the Rafting was probably the coolest thing I have done until now.
The bus fetched me early at 6.30am and we were brought to the office of the rafting company where we met people rom another bus. Then we were seperated into two groups - one group for the "Tully-Rafting" (about 60 people) and one group for "Extreme-Rafting" (22 people). Fortunately I have chosen the extreme one; let me tell you why.
Basically, both groups had the same route. The difference was, that we (the extreme group) started with only 4 boats (each one with a guide) and the others started with 14 boats (with only 4 guides for all of them). That meant that we could just float through the river whereas the others always had to wait until all the other 13 boats have passed a difficult part until they could continue. Therefore, we had more time to do so called 'activities' but I will write more about that later.

My boat was pretty cool. There was our guide called 'Ben', then two guys from the UK, two girls from Gibraltar, one girl from scotland and me.
It was so incredible. The first trip was for about 2 hrs. We went through many streams and did some activities. One for example was 'cliff' jumping. Well, it was not really a cliff, it was maybe 7 metres high. At this point, the river was 15m deep so we could easily jump inside. Sometimes we were told to flip the boat over so that everyone fell out. Then we were able to just float in the water for a short time until we were called to go back into the boats. The swimming was a bit tricky because of course there were rocks in the water. We alwas had to swim feet forward so we hit the rocks with the feet or the bum. I got away with a few little bruises on my knee but that is none of a big deal.
At some stage we stopped for a 20 minute lunch break and then we had another 2,5 hrs in the water. We always had to listen to the instructions of the guide, which were for example "paddle forward", "backward", "get down", "move to the right", "hold the rail",... It was just so so so much fun. Another challenges were a waterslide which went deep down into the river or something that was called "drowning simulator". One boat stuck between two rocks right in a fast stream. We had to jump into the waterright in front of the boat so that we dive and float under the boat. That was pretty fun.
I think the time was too short, respectively it just went over so fast. After carrying the boat out off the water and changing our clothes, we all went to a pub where we had a cold beer and some fish & chips.
Honestly, It was a really awesome day and I am totally happy that it was raining because if the sun would have been shining, my sunburn would have come out even worse than it already is. 

However, one of the things that made this trip unforgettable, was the beautiful nature. I have to tell that we were cruising right through the Australian jungle. The river was in a kind of creek and there were high walls of stone, big trees and farns around us. We saw many interesting animals like water dragons, dragon flies, horse flies (which were pretty annoying), butterflies and even some turtles. It was so unbelievable astonishing, I cannot describe this with words. One has to see this on his own.
I did not have had any camera with me. One girl on my boat brought her GoPro and has promised to pass the pictures on to me and we also bought the photos the guys from the company have made. But because these pics were so expensive, we only bought one USB for all of us and the same girl will send te photographs to us via e-mail.
So unfortuntely, no photographs today as well. Sorry.
I am still waiting for the rainforest photos, but this may take a couple of days...


****

Ich war heute beim Wildwasserrafting. Bevor ich euch aber erzähle, wie super das war, muss ich euch sagen, welcher Gegenstand hier in Queensland anscheinend überlebenswichtig ist und welchen man auch immer mitbringen sollte, egal wie das Wetter ist oder wo man in geht. Na, könnt ihr's erraten?
Genau, Sonnencreme.
Ihr müsst wissen, dass das Wetter heute sehr schlecht war, d.h. am Himmel hing eine dicke Wolkendecke und gelegentlich hat es auch geregnet. Das sind perfekte Bedingungen für's Rafting, aber ich hatte natürlich keine Sonnencreme dabei. Wieso auch - war ja weit und breit nichts von der Sonne zu sehen. Anscheinend ist die Sonne hier aber so stark, dass die Strahlen einfach durch die Wolken durch und direkt auf die Haut strahlen. Bin ich einfach nur dumm und wusste das nichts oder geht es hier allen so? Keine Ahnung.
Deswegen - ratet mal, was wohl passiert ist? Genau. Ich hab Sonnebrand. Und zwar an sämtlichen Stellen an meinem Körper die nicht von Bikini, Schuhen oder Schwimmweste bedeckt waren. Meine Arme, meine Beine, mein Gesicht....
Nicht cool. Wirklich nicht cool.
Aber ich hab meine Lektion gelernt und weiß, dass das erste was ich nun tun werde bevor ich irgendwo hingehe ist, Sonnencreme aufzutragen. Und zwar überall.

Okay, aber das Rafting war bis jetzt wohl das Coolste was ich hier gemacht habe.
Der Bus hat mich früh um 6.30 abgeholt und wir wurden zum Büro der Rafting-Firma gebracht, wo wir dann noch auf Leute aus einem zweiten Bus trafen. Wir wurden dann in zwei Gruppen geteilt: "Tully Rafting" (ca. 60 Leute) und "Extreme Rafting" (22 Leute): Glücklicherweise hatte ich mich für das Extreme Rafting entschieden; lasst mich euch sagen, wieso.
Eigentlich fuhren beide Gruppen die selbe Strecke ab. Der Unterschied war, dass wir (Extreme) nur 4 Boote mit je einem Tourguide waren und die anderen (Tully), 14 Boote mit nur 4 Guides für alle zusammen. Das bedeutete dann in der Praxis dass wir viel schneller durch die Strömungen kamen, weniger anhalte mussten und so mehr Zeit fürr sogenannte Aktivitäten hatten (dazu später mehr). Die Tully Gruppe musste nach jeder schwierigeren Stelle anhalten und warten, bis alle Boote durch waren und konnten dann erst weiter.

Mein Boot war echt cool. Da war Ben, de Tourguide, 2 Jungs aus UK, 2 Mädels aus Gibraltar, ein Mädchen aus Schottland und ich. Es war einfach unglaublich spaßig. Der erste Teil der Tour ging für ca. 2 Stunden. Wir sind durch viele Stromschnellen und hatten zeit für einige Aktivitäten, wie z.B "Klippenspringen". Die "Klippe" war 'nur' 7 Meter hoch und das Wasser war an der Stelle 15m tief, aber trotzdem hat es total viel Spaß gemacht. Manchmal haben wir das Boot kippen lassen, sodass wir alle rausgefallen sind. Dann durften wir und einige Minuten flussabwärts einfach treiben lassen. Das Schwimmen war ein bisschen tricky, denn natürlich waren überall im Wasser Felsen und Steine; wir mussten also immer mit den Füßen voraus schwimmen um uns so von den Steinen abstoßen zu können und im Notfall nur mit dem Po dagegen zu kommen. Ich hab ein paar blaue Flecken an den Knien, aber nichts Aufsehen erregendes.
Wir haben dann 20 Minuten für eine kleine Mittagspause angehalten und sind dann nochmal für ca 2,5 Stunden im Wasser gewesen.  Wir mussten immer den Anweisungen von Ben folgen, die da z.B. waren: "paddle forward" (vorwärts paddeln), "backwards" (rückwärts), "get down" (runter), "move to the right" (nach rechts rutschen), "hold the rail" (festhalten),... Es hat einfach so so so viel Spaß gemacht. Ein paar andere Aktivitäten waren dann noch eine Steinrutsche, die tief in den Fluss ging und etwas das "drowning simulator" (Ertrink-Simulator) genannt wurde. Ein Boot war dabei zwischen zwei Felsen festgeklemmt und lag direkt in einer Strömung Wir sollten vor dem Boot ins Wasser springen und dann quasi unter dem Boot durch treiben. Das ging verdammt schnell.
Ich war echt froh, dass das Wetter so schlecht war, denn wir wurden ja sowieso nass und hätte die Sonne geschienen wär mein Sonnenbrand wohl noch viel schlimmer ausgefallen als er jetzt ist.
Ich fand die Zeit war einfach zu kurz, oder wahrscheinlich verging sie einfach zu schnell. nachdem wir das Boot aus dem Wasser befördert hatten und und trockene Sachen angezogen hatten, sind wir alle in eine Kneipe gegangen und hatten kaltes Bier und Fish & Chips.

Eine Sache, die auf jeden Fall auch wesentlich dazu beigetragen hat, den Ausflug unvergesslich zu machen, war die Natur außenrum. Ich muss dazu sage dass wir mitten durch den australischen Dschungel gefahren sind. Der Fluss war in einer Art Tal (zwischen zwei Bergen aber trotzdem noch weiter oben als das normale Land) und war von Wänden aus Stein und Meter hohen Bäumen und Farnen umgeben. Wir haben auch viele Tiere gesehen; Libellen, Pferdefiegen (die waren echt nervig), Wasseragame (Echsen die im Wasser leben), Schmetterlinge und sogar ein paar kleine Schildkröten.
Es war echt atemberaubend, ich kann das mit Worten gar nicht beschreiben. Man muss das selber gesehen haben.
Ich hatte keine Kamera dabei. Ein Mädchen aus meiner Gruppe hatte aber ihre GoPro dabei und hat versprochen, mir die Bilder zu schicken. Außerdem haben wir alle zusammen einen USB Stick gekauft (um für jeden einen einzelnen zu kaufen wär das viel zu teuer gewesen) und sie hat den und wird uns auch die Bilder, die der Fotograf der Raftingfirma gemacht hat schicken.
Deswegen gibt's heute leider schon wieder keine Fotos - ich warte auch immer noch auf die von der Regenwald Tour, aber das kann noch etwas dauern...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen