2016/03/13

Day 153: Kings Canyon

I woke up at 5 (we were supposed to), imediately regretting that I refused to sleep in my sleeping bag – I had mosquito bites everywhere. I also did not sleep very well because I often heard somebody walking around in our kitchen at night. In the morning it turned out that it had been dingos who stole some of our cereal.
After rushing trough breakfast we went off to the Kings Canyon. The trail we wanted to hike today must have been started before 9, otherwise it would get too hot in the afternoon. We started at 7am. The first part was tough. There were stairs all the way up to the top oft he canyon. It was exhausting, but totally worth it. The view was overwhelming. We walked for about 4 hours on top oft he canyon, through it and to some place that was called ‚Garden of Eden‘. You can imagine that this is a truly beautiful place.
After finishing the trail, we drove back to our camp where we had lunch, then packed our stuff and the commenced the way back to Alice Springs. 
Since we had the 4WD off-road truck, we took a shortbreak – 100km on unstabled steets. It was a real adventure. 

Just at the end oft he road, one tyre oft he trailer was breaking. It wouln’t have been a problem if we wouldn’t have used the spare tyre yesterday already. Now we had to unload everything from the trailer, get it into the truck and just leave the trailer behind. Adventure :D
After arriving in Alice Springs and inhabiting our hostel room (it was nice, but there was only one shower for eight people :o), we all met up (well, some kind of strange people did not come with us, but all the nice ones did) at a pub to have dinner and some beers. It was nice having a last chat with all the people and the tourguide. We got kicked out oft he pub at around 12am because they wanted to close, so we went to another bar, where we stayed until 2 o’clock in the morning.
I was thinking if I should just stay awake until 4am, when my bus to Yulara (Ayers Rock) is supposed to catch me. But in the end I decided to take the short nap.


****

Als ich heute um 5 aufstand, hatte ich sofort bereut, ohne Schlafsack zu schlafen – ich war komplett von Mücken zerstochen. Ich habe außerdem nicht sehr gut geschlafen, da immer jemand in unserer Küche rumgelaufen ist. Heute Morgen stellte sich dann raus, dass es Dingos waren, die unsere Cornflakes gemopst hatten.
Nachdem alle schnell ihr Frühstück runtergeschlungen hatten ging es auch schon los zum Kings Canyon. Man musste den Wanderweg, den wir uns für heute vorgenommen hatten, nämlich schon vor 9 Uhr beginnen, sonst würde es am Nachmittag zu heiß werden. Wir starteten also um 7. Der erste Teil war super anstrengend, denn der ganze Weg zur Spitze des Canyos bestand aus Treppen. Es war hart, aber das war es auch total wert. Die Aussicht war einfach überwältigend. Wir sind ca. 4h gewandert; auf dem Canyon, im Canyon und zu einem Ort der ‚Garten Eden‘ heißt – da kann man sich ja vorstellen, dass es dort wunderschön war.
Nachdem wir mit der Wanderung fertig waren, fuhren wir zurück zum Camp, aßen zu Mittag, packten unsre Sachen und machten uns auf den Weg zurück nach Alice Springs

Da wir den Vier-Rad-Antrieb Off Road Truck hatten, konnten wir eine Abkürzung nehmen – 100km auf unbefestigter Straße. Das war ein echtes Abenteuer.
Als wir schon die Kreuzung sahen, die auf die ‚normale‘ Straße zurückführt, hielt Ken an und sagte uns, dass ein Rad den Anhängers Kaputt sei. Das wäre kein Problem gewesen, hätten wir das Ersatzrad nicht schon gestern gebraucht (da ging ebenfalls ein Rad kaputt). Die Notlösung war dann, einfach alles aus dem Anhänger in den Bus, also in den Laderaum, zwischen die Sitze und in den Gang zu packen, und den Anhänger einfach stehen zu lassen. Abenteuer ;D
Nachdem wir dann in Alice Springs in unserem Hostel angekommen waren (das Hostel war schön aber in unserem Zimmer gab es nur eine Dusche für acht Leute), haben wir uns alle (fast alle, ein paar komische Leute aus meiner Gruppe wollten nicht kommen) zum Essen und auf ein Bierchen in einem Pub getroffen. Es war nett nochmal mit allen – und vor allem dem Guide – zu quatschen. Um 12 wurden wir dann quasi aus dem Pub geschmissen, weil die schließen wollten. Anschließend sind wir Ich hatte echt schon überlegt, ob ich einfach wach bleiben sollte, denn um 4 Uhr müsste ich schon wieder aufstehen, um den Bus nach Yulara (Ayers Rock) zu schaffen. Im Endeffekt habe ich mich dann aber dazu entschlossen, mich doch für 1 ½ Stunden hinzulegen.


↑ Kings Canyon↓


Garden of Eden



broken tyre **** kaputter Reifen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen