2015/12/15

14/12/15 Day 63: Third day in Melbourne - The Great Ocean Road

We had to get up very early today - 05.30 am, because our bus left at 7.15am. We had coffee and bretzels for breakfast, yes bretzels, and yes they were very expensive ($3 per piece). Surprisely and as a disadvantage for us, we drove in a small jalopy, which was only suitable for 24 people. It was very, very uncomfortable and there was barely space for our legs or even our backpacks.
Our first stop was a village, which we reched after approximately two hours, where we had morning tea. Then we drove onto the great ocean road and stopped at a beautiful beach (picture 1). During that time of the day, the weather was not as good as in the afternoon and it was freezing cold.
As we drove on, we discoverded that our bus driver, Tina, loved songs from the 60s or something like that (i cannot really categorize this kind of music) and in her opinion, it was music which everyone likes.
Basically, we were tortured by horrible, squeaky music while driving in an uncomfortable, shaky bus for about 8 hours. Sitting in that bus was not really a pleasure.
But it was worth it because the things we saw were amazing. Amazing views at the stops we made, beautiful beaches, pizza (which was for free) and of course the Twelve Apostles, but later more on that.
Our third stop was at a camping where we were able to see wild koalas. Like, in their own territory. They were so cute but they were hidden in the trees, so it was had to see them all and it was even harder to take photgraphs of them. Additionally, wer met some beautiful and colourful birds there which even landed on our heads and arms. It was amazing. Tina said to us that we should be really careful with the snakes, because some of them are deadly poisonous. We were a little bit afraid but during the whole trip we didn't see any snake at all.
Driving further, we saw, despite of Tinas foolhardy driving (Uphill, the bus did hardly manage to actually climb the hill but driving downhill - there was no limit for Tina. Holy cow, I was really afraid) some more koalas and even seals in the sea We even made a break at the rainforest. I have never been to any rainforest and it was exactly like I always imagined it. Big big farns, high trees and everything was so beautiful and so green.
After two more hours of sitting in the bus, we arrived at the 'highlight' of our tour: the twelve apostles. Usually, there always have been 12 massive rocks in the sea, that is why they are called 'twelve' apostles. Unfortunately, only eight of the big rocks are remaining - four have been destroyed by erosion during many decades.
The view we had over the Twelve Apostles was absolutely stunning and really impressive. But it was unfortunate, that there had been so many people, you were barely able to relax and enjoy the view. But that is with all turist attractions.
While driving back to Melbourne, we were really tired and just wanted to go into our beds. But just when we arrived in Melbourne, Tina decided to show us her favourite christmas songs. They were awful. The man was singing 'christmas songs' only using coarse language and swearwords. This was the most horrible thing I have ever heard. I mean, how can you do this?? Christmas songs containing swearwords?! I guess this is the australia humour everyone is always talking about - and I will never understand it.
However, despite of that we had a wonderful day and I was able to take some great pictures. Here they are :)



****

Heute mussten wir echt früh aufstehen - 5:30 Uhr in der früh; denn unser Bus ist um 7:15 Uhr losgefahren. Davor haben wir uns noch Kaffee und jede eine Breze geholt. Ja Brezen, und ja, die waren echt teuer ($3 pro Stück). Überraschenderweise und zu unserem Nachteil sind wir in einer winzigen Klapperkiste gefahren, die nur für 24 Personen ausgelegt war. Es war echt unbequem und es gab kaum Platz für unsere Füße, geschweige denn für unsere Rucksäcke.
Unser erster Stopp war ein kleines Dorf, welches wir nach ca. 2 Stunden erreichten, wo wir dann Morning Tea hatten. Dann sind wir auf die Great Ocean Road gefahren und haben gleich mal an einem schönen Strand gehalten (Bild Nr. 1). Vormittags war das Wetter noch nicht so schön wie am Nachmittag; es war richtig kalt. Beim Weiterfahren haben wir dann bemerkt, dass unsere Busfahrerin, Tina, Lieder aus den 60er Jahren oder so (ich konnte diese Musik jetzt nicht so genau einordnen) liebt und dass ihrer Meinung nach jeder diese Musik mag.
Wir haben also, gequält von schrecklicher, quietschiger Musik, 8 Stunden in einem unbequemen, wackeligen Bus verbracht - war nicht gerade sehr angenehm.
Aber das war es trotzdem wert, denn wir haben wirklich schöne Dinge gesehen. Wunderschöne Aussichten an den einzelnen Stops, traumhafte Strände, kostenlose Pizza und natürlich die Twelve Apostles, aber dazu später mehr.
Das dritte Mal angehalten haben wir an einem Camping Platz, wo es wilde Koalas gab, also welche in freier Wildbahn. Die waren so süß, aber es war schwierig sie zu sehen, weil sie so hoch in den Bäumen saßen und noch schwieriger war es, Fotos von ihnen zu machen. Bunte süße Vögel gab es dort auch; die haben sich einfach auf unsere Köpfe und Arme gesetzt. Das war echt cool.
Tina hat zu uns gesagt, dass wir mega auf die Schlangen dort aufpassen müssen, weil viele von ihnen tödlich sind. Wir hatte echt ein bisschen Angst aber auf der ganzen Tour sind wir keiner einzigen Schlange begegnet.
Während wir weiter durch die Landschaft gefahren sind, haben wir vom Bus aus noch mehr Koalas und sogar Seehunde im Meer sehen können - trotz Tinas waghalsiger Fahrweise. Die Frau war echt der Hammer. Bergauf hat es der kleine Bus immer nur mit aller Kraft geschafft und bergab hat sie dann aber Gas gegeben. Mein lieber Scholli - teilweise hatte ich da echt Angst.
Wir legten auch einen Stop im Regenwald ein. Ich war zuvor noch nie in irgendeinem Regenwald; aber es war genau so wie ich es mir immer vorgestellt hatte: riesige Farne, sehr hohe, alte Bäume und alles war so schön und grün.
Nach zwei weiteren Stunden im Bus sind wir dann endlich am Höhepunkt unserer Reise angekommen: den Twelve Apostles (zu deutsch: Zwölf Apostel). Eigentlich waren das mal wirklich 12, riesige Kalksteinfelsen, die einfach mitten im Meer stehen. Unglücklicher weise sind heute nur noch 8 von ihnen übrig, den vier wurden auf Grund von Erosionen in vielen Jahrzehnten zuerstört.
Die Aussicht die wir über die Twelve Apostles hatten war wunderschön und atemberaubend. Doof nur war, dass dort so viele Menschen waren, dass man garnicht entspannen und die Aussicht genießen konnte. Aber das ist ja mit allen Touistenhotspots so.
Während Tina uns zurück nach Melbourne manövrierte wurden wir immer müder und freuten uns schon richtig auf unser Bett - bis Tina ihre Weihnachtslieder auspackte. Die waren schrecklich. Ein Mann sang Weihnachtslieder, die nur Schimpfwörter und Ausdrücke enthielten und das war echt das schrecklichste was ich jemals gehört habe. Ich meine, wie kann man nur??? Weihnachtslieder mit Schimpfwörtern?! Ich glaube das ist der Australische Humor von dem alle immer reden und den ich nie verstehen werde:
Wie auch immer, wir hatten trotzdem einen wunderschönen Tag und ich konnte auch ein paar schöne Fotos machen. Hier sind sie :)











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen