2015/11/14

Day 32: Hyde Park Barracks

Against our plan to visit the tower eye (it was too cloudy to have a nice view from there), me and a friend went to the Hyde Park Barracks today. This is a museum about the history of the british prisoners who were sent to the Australian colony to avoid execution. Particulary, it is about the house where the settlers arrived and also the prison, where settlers, who committed a crime (again) were brought.
The museum itself was very interesting but I had expected a different layout. It was all displayed very nice and in many stations you had the impression that life in the colony was beautiful and easy. They told stories of some prisoners, but basically they were about how they built up a good life in Australia. I thought it was more shocking and that they also displayed the bad sides and told some more tragic and sad fates.
Anyway, we stayed there fro three hours which is quite long as the museum is not that big.
I also want to tell you about a disgusting discovery I made yesterday: cockroaches. Huge ones which basically everywhere; also in my office. I saw one running around and I was so disgusted and wondered where it might went. They, when I walked up to the shredding machine, I had the answer: there was a plae on the ground which was covered with something very sticky with three big cockroaches sticking on it; two already dead and one still moving, probably the one I saw just before. Now I can say, I hate those insects and I am so happy that I don't have any of them in my appartment (maybe because it is on the first floor and not the ground floor?)


****



Entgegen unserem Plan, heute den Sydney Tower Eye zu besuchen (es war viel zu wolkig um von dort aus eine gute Aussicht zu haben), sind eine Freundin und ich in die Hyde Park Barracks gegangen. Das ist ein Museum über die britischen Gefangenen, die in die australische Kolonie geschickt wurden, um so der Todesstrafe zu entgehen. Um genau zu ein, war das Museum das Haus, in dem die Auswanderer ankamen und auch das, in dem diejenigen festgehalten wurden, die in der Kolonie ein Verbrechen begingen
Das Museum selber war sehr interessante aber ich hatte mir eine andere Aufmachung vorgestellt. Es war alles sehr schön dargestellt und man hat fast überall den Eindruck vermittelt bekommen, als sei das Leben in der Kolonie schön und einfach. Sie haben Geschichten von einigen Auswanderern erzählt, welche aber darüber waren, wie sie sich ein richtiges Leben aufbauten und in der Kolonie zu Ansehen und Würde gelangten. Ich dachte es wäre alles mehr schockierend und dass sie auch die schlechten Seiten der Kolonie dargestellt hätten und auch von tragische und traurige Schicksalen berichtet hätten.
Trotzdem haben wir aber drei Stunden in dem Museum verbracht, was sehr lange ist, da das Museum nicht sehr groß ist.
Was ich auch noch loswerden muss ist meine eklige Entdeckung,
die ich gestern gemacht habe: Kakalaken. Riesige Kakerlaken, und die sind hier irgendwie überall; auch bei mir im Büro. Ich hab eine rumrennen sehen und war echt angewiedert und habe mich gefragt wo die wohl hin will. Dann bin ich zum Schredder gelaufen und hatte die Antwort: da war eine platte am Boden mit etwas sehr klebrigem drauf und darauf wiederum drei große Kakerlaken, die darin festklebten; zwei von ihnen waren schon tot, eine hatte sich noch bewegt, vermutlich die, die ich durch's Büro rennen hab sehen. Ich kann diese Viecher wirklich nicht ausstehen und ich bin so froh, dass ich die nicht auch in meinem Apartment habe (wahrscheinlich weil es sich im ersten Stock befindet und nicht im Erdgeschoss). 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen